"Loading..."

Fossato di Vico

Haupt-Reiter

Fossato di Vico

Windpark Stadt und Falten Eigenschaften, wo die alten und die modernen sind aus der Ferne zu beobachten. Burggraben Vico wird von zwei Teilen gebildet: einem linearen und flach ist, in kontinuierliche Expansion entlang der Flaminia Staatsstraße befindet, die andere auf dem Hügel, der die Herrschaft über Spuren Vergangenheit bewahrt.

Der Charme des alten mittelalterlichen Dorf erstrahlt im Gewölberundbogen durch Lichtlamellen geschnitzt für die überdachte Gasse, genannt Knicke, seltenes Beispiel der dreizehnten Jahrhundert Burgarchitektur. Der charakteristische Turm mit Uhr Palast und den ältesten Sakralbauten um behalten Spuren von Kunstschätzen und Geschichte.

Fossato di Vico für seine strategische Position entlang der Via Flaminia, erinnert an den Auseinandersetzungen zwischen Goten und Byzantinern und anschließendem Streit und Herrschaft im gesamten Mittelalter. Im zehnten Jahrhundert Lehen der Grafen von Nocera, im zwölften geht es an die Grafen von Marsciano und dann nach Gubbio. Im Jahr 1442 widersteht die Angriffe der Truppen von Francesco Sforza, aber im Jahr 1500 wurde mehrmals zerstört und geplündert, bevor sie von Cesare Borgia und dann durch den Herzog von Urbino. Schließlich im Jahr 1540 wurde er Teil des Kirchenstaates.

Die Altstadt hat die typische Pflanze des mittelalterlichen Dorfes, untermauert durch kolossalen Bauwerken wie dem Palacio Municipal, dem Glockenturm von Gricci Brüder und Zinnen versehene Turm über der Eingangstür.

Durch die Definition des Historikers Luigi Galassi, das ist eine Stadt fünfzig Kirchen. Kleine Tempel in den Fels gehauen, wie die Kirche von San Pietro, die mit Schätzen der Kunst der Renaissance Französisch gotischen Stil, alternative enthält, wie die Kapelle von Piaggiola mit Fresken von Ottaviano Nelli, oder der Abtei von St. Benedikt, verordnen ein nationales Denkmal für seine Fresken die Gubbio Schule und ein Porträt von Urban V. von Matteo da Gualdo.

Es signalisiert auch die Camaldolese Kirche St. Christopher (XIII Jahrhundert), die Kirche San Sebastiano, das Kloster von Santa Maria del Fonte (XIII Jahrhundert), die Gemeinschaft der Benediktinerinnen cloistered, und das Heiligtum Unserer Lieben Frau von GHEA in der offenen Landschaft. Seiten und Artefakte aus der Römerzeit, die spätrepublikanischen und imperial, können sie die kommunalen Antiquarium bewundern

 Während auf der Route der Via Flaminia überprüfen Sie die San Giovanni Brücke der augusteischen Zeit.

Eingereicht zum Teil in den geschützten Naturpark von Monte Cucco, ist Moat Vico reich an Tier- und Pflanzenarten. Respekt für die Umwelt und der Wunsch, den Bereich so viel wie ursprünglich wie möglich an den Bau des Windparks Top Mutali, mit einem Studienzentrum führte zu halten, wo erneuerbare Energien vertiefen.

Jedes Jahr während der Ernte, im Wettbewerb seine Weingut in dem neuen Wein und Vintage-Rennen während der Veranstaltung „The San Martino“ Keller genannt, wo es kein Mangel an Geschmack traditioneller Speisen aus gerösteten Kastanien, süß und Produkten typisch für die Monte Cucco. Die tägliche Leben im Mittelalter und sein alten Handwerk ist während des Festes des Statuten repliziert, während die Schirmherrschaft von San Sebastian am 20. Januar gefeiert wird.

Bleib bei Fossato di Vico

Sehenswürdigkeiten

 

Wo schlafen

 

Wo sollen wir essen

 

Ereignisse