"Loading..."

Pietralunga

Haupt-Reiter

Pietralunga

Langsamer Tourismus und mit Farben beleuchtetes Wald.

Radeln Sie durch die imposanten Bergkämme des Apennin und wandern Sie auf markierten Wegen. Land der alten Traditionen und mittelalterliches Dorf mit einer charakteristischen spärliche Siedlung. Pietralunga ist eine kleine Perle Umbriens, im Tal des Flusses Carpina.

Ein neugieriger Fund, die Knochenflöte aus einem menschlichen Schienbein, die heute im Archäologischen Museum von Perugia aufbewahrt wird, zeugt von ihrer prähistorischen Herkunft. Von den Umbrern und dann von den Römern durchquert, hat es die Überreste von alten Villen, Aquädukten, Münzen und Straßen mit gepflasterten Trakten bewahrt. Seine Geschichte verflechtet sich mit dem nahe gelegenen Città di Castello, dann mit dem Kirchenstaat und schließlich mit dem Königreich Italien. Partisanenstadt, auch mit einer Bronzemedaille für militärische Tapferkeit für die Opfer der Bevölkerung während des Zweiten Weltkriegs dekoriert, beherbergt es im Park des Friedens das regionale Denkmal für die Partisanen aus Umbria. Während der Renaissance wurde es Pratalonga genannt, aber von Leonardo da Vinci Pratomagno wegen seiner ausgedehnten Weiden vulgär genannt.

Die Umfassungsmauern, die durch eine vollständig erhaltene Mauer gekennzeichnet sind, sind eine Tür, die sich in fernen Zeiten öffnet. Das historische Zentrum des Dorfes bewahrt das mittelalterliche Stadtgefüge, das sich um die Überreste der antiken fünfeckigen lombardischen Festung gruppiert, die um das 8. Jahrhundert erbaut wurde. Die engen "Vigoli" und die reizenden Stufen führen den Besucher zur Pfarrkirche Santa Maria, der Pfarrkirche antiken Ursprungs, überragt von dem eleganten romanischen Portal aus dem Jahr 1279, das im Zweiten Weltkrieg durch eine Granate beschädigt wurde. Im Inneren befindet sich das Fresko des Martyriums von San Sebastiano, das Raffaellino del Colle zugeschrieben wird, und die Kopie des Polyptychons von Ottaviano Nelli.

Auf dem Weg liegen die typischen Steinhäuser mit den Türen der Toten und Lebenden (so genannt, weil die ersten nur geöffnet wurden, um den Sarg zu passieren, während die letzteren als übliche Eingänge dienten), Herrenhäuser wie der Palazzo Fiorucci von 1612 historische Gebäude wie der Palazzo del Capitano del Popolo aus dem frühen 15. Jahrhundert oder der Palazzo del Gonfaloniere, der antike Wachturm von Porta del Cassino, der einzige der drei erhaltenen Eingänge.

Die mittelalterlichen Atmosphären kehren einmal im Jahr während des Palio von Mannaja, der im August stattfindet, ins Tal zurück.

Legenden, die im Laufe der Zeit durch die Mischung von christlichen und mythologischen Elementen gebaut wurden, erscheinen häufig in der populären Tradition von Pietralunga. Wie die religiösen Reiserouten entlang des Tals zeigen, die Kultstätten wie die Pfarrkirche der Saddi umfassen. Die Kirche ist ein Schrein, der das Basrelief aus dem 8. Jahrhundert beherbergt, das die Ermordung des Drachens von San Crescenziano darstellt.

Die Produkte des Waldes sind während des Festes der Kartoffeln und Trüffel gefeiert. Ein “Must„ für Touristen ist die Oase von Candeleto mit ihrem Naturkundemuseum.

Bleib bei Pietralunga

Sehenswürdigkeiten

 

Wo schlafen

 

Wo sollen wir essen

 

Ereignisse