"Loading..."

Piobbico

Haupt-Reiter

Piobbico

Eine Uhr mit Händen, die nach hinten drehen, indem die Zeit gemessen, die bereits bestanden hat. In dieser kleinen Stadt in der von zwei Bergen Umbria und Marche schützen (Nerone und Montiego) und von dem Zusammenfluss zweier Flüsse im Stadtzentrum vereinigt (die Biscubio und Candigliano) hat der Burgturm Branca umschließt ein Geheimnis, das die Regeln der Natur bricht.

Ein Geheimnis, das seit Jahrhunderten fasziniert Touristen, von der Spitze eines Hügels in der Geschichte, Legende und Magie verhüllt. Das imposante Schloss der alten Herren mit Blick auf die Stadtverweigert Stereotypen und gesellschaftliche Konventionen.

Hier ist der Lauf der Zeit durch eine Richtung gegen den Uhrzeigersinn der Hände gekennzeichnet: Sie können ferne Zeiten zurückverfolgen, Geschichten von Schlachten, lieben und Tragödien, Träume und Ideen.

Die Geschichte erzählt von einer 600 Jahre langen Herrschaft, während der die Herzögen Branca auf die Bevölkerung der „Weiler“ mittelalterlichen am Hang gestreckt dominiert. Das historische Zentrum ist durch zwei Türen zugänglich: eine am Rande der Brücke über Candigliano, die andere unterhalb der Kirche von San Pietro(XIV Jahrhundert).

Mit seinen hundertdreißig Zimmer voller Fresken, Stuck und Wappen, mit der Wohnung von Leon d'Oro und typischen „Zimmer entkommen“ ist die Burg eine der größten Schätze dieser charmanten Ecke vom  Apennin.

Unter dem Ehrenhof und der  Kirche San Carlo Borromeo mit dem Geheimgang, die Exponate der Töpferei, die Sammlung von Münzen und der ornithologische Abschnitt, in dem ältesten Teil des Komplexes ist das reiche Fossilmuseum von Monte Nerone platziert, in den Gewölben, lebte der Höhlenabschnitt mit der Rekonstruktion einer Probe von Höhlenbär, ein Bär 300.000 Jahren alt.

Piobbico wichtige Denkmäler sind auch die Kirche Santo Stefano, im achtzehnten Jahrhundert wieder aufgebaut, mit dem schönen Gemälden von Federico Barocci „Ruhe auf der Flucht nach Ägypten“ und Statuen von Federico Brandani, und das Heiligtum von Santa Maria in Val d 'Abisso mit der Himmelfahrt Marias von  Raffaellino del Colle.

Die einzigartige Lage, umgeben von grünen Hügeln und Wäldern, ist Piobbico eine der Wetterstationen untern den angenehmsten von Umbria und Marche. Auch in den wärmsten Monaten sind die Temperaturen mild und die Luft ist rein und frisch.

Wunderbare Natur-Touren, , zwischen dem Monte Nerone entworfen, dadurch gekennzeichnet, alsder Punkt der fluorierten Wasser und Mineral „Santa Maria“ hier, können Sie Wandern oder Reiten gehen, Trekking, Kanufahren, Angeln, Tennis und andere Outdoor-Sportarten mit der Natur.

Ein erholsamer Urlaub, aber zugleich abwechslungsreich und interessant.

Der Arzt und Naturforscher Costanzo Felici bereits im sechzehnten Jahrhundert schrieb: „Andere Dinge gleich Wunder, innerhalb und außerhalb von Nero können Sie sehen, dass eine nach der anderen, wenn ich zeigen würde, wäre es der Leser ermüden zu lesen, und meine Feder zu schreiben; Beurteilung Wellen auf das Objekt der Begierde zu neugierig überlassen, die sie mühsam Spektakel Köpfen machen, sollte ich sonst nicht an der Diskussion dieses wunderbarste hinzufügen, die das Bergefeiert."

Bleib bei Piobbico

Sehenswürdigkeiten

 

Wo schlafen

 

Wo sollen wir essen

 

Ereignisse