"Loading..."

Sigillo

Haupt-Reiter

Sigillo

Extreme Poesie und rosa Steine, die durch die Zeit gehen. Das kleine Zentrum mittelalterlichen Ursprungs befindet sich am Fuße des Monte Cucco, in einer Ebene, umgeben von viel Grün, wo Sie den Nervenkitzel des Fliegens mit Drachenfliegern und Gleitschirmen erleben können. Das Gebiet bewahrt eine lebendige Seele, die für Sport und Integration pulsiert.

Die natürliche Umgebung, der wahre Reichtum von Sigillo, es ein ideales Ziel für Liebhaber von Wandern und Radfahren gemacht, praktiziert entlang der Wege von großer Schönheit, oder Canyoning Passagen und spannende Abfahrten in der Schlucht von Rio Freddo zu finden unter alte Sedimentgesteine, die durch sehr kalte Wasserläufe gegraben wurden. Heimat von Flugwettkämpfen, die aufsteigende Luftmassen ausnutzen, italienische Hängegleiter-Meisterschaften und das internationale Treffen für funkgesteuerte Segelflugzeuge ohne Triebwerke. Das Gebiet ist auch bekannt als der erste in Europa, der eine weiße Nacht organisiert, die ausschließlich dem paralympischen Sport gewidmet ist. Die Veranstaltung findet am letzten Samstag im August statt und entfaltet sich in den Shows Sitzvolleyball, Rollstuhltanz, Beweglichkeitshund für Behinderte, Bogenschießen für Blinde, Klettern und elektronisches Schießen.

Die Ursprünge von Sigillo sind sehr alt. Seine Geschichte hat ihre Wurzeln in den Ereignissen der alten umbrischen Bevölkerung, die Mittelitalien schon vor der Ankunft der Etrusker und der Samniten besiedelten. Während der römischen Herrschaft ist es Municipium für seine strategische Position entlang der konsularischen Straße Flaminia. Als Zeuge des epischen Zusammenstoßes zwischen den Langobarden von Totila und den Byzantinern von Narsete verschwand er im Wirbelwind der Barbareneinfälle. Es wurde im Mittelalter zur Burg und steht im Zentrum von Machtkämpfen zwischen Gemeinden, Herzogtümern und Herrschern, die unter Herrschaft, Plünderung, Zerstörung und Wiederaufbau stehen. Das städtische Gefüge bewahrt den mittelalterlichen Grundriss mit dem zentralen Platz aus rosa Steinplatten von Assisi und geometrischen Travertin-Kompositionen. Um Gruppen von Steinhäusern mit einer rosa Farbe und im Hintergrund das Rathaus aus dem 12. Jahrhundert mit seinem Glockenturm.

Die künstlerische Vitalität ist in den wichtigsten Sakralbauten wie St.-Andreas-Kirche im Neo-Renaissance-Stil manifestiert, auf den Resten einer alten Kirche gebaut, die Kirche von Sant'Agostino, gebaut zwischen 1788 und 1791 von dem Schweizer Architekten Giacomo Cantoni Ausgehend von der früheren Anlage von Santa Caterina (von der nur die mittelalterliche Krypta übrig geblieben ist) und der Kirche Sant'Anna, die um die Mitte des 14. Jahrhunderts entlang der Via Flaminia erbaut wurde. Unweit des bewohnten Zentrums steht die Kirche Santa Maria Assunta (13. Jh.), In der die Gemälde von Matteo da Gualdo aufbewahrt werden. Die Spianobrücke, ein architektonisches Meisterwerk, das den Fonturci-Bach, etwas außerhalb von Sigillo, von Kaiser Augustus erbaut, stammt aus der Römerzeit.

Unter den Lebensmitteln in der Provinz sind wertvolle Qualitäten von Fleisch, die Sie während der Feiertage zu kochen, wie Power-tied der Focaraccio: Feuer den Durchgang des heiligen Bild der Madonna von Kreuzrittern in Loreto getragen zu gedenken. Aber die Festivals erlauben Ihnen, andere Produkte wie den kostbaren Trüffel und handgemachte Teigwaren zu probieren

Bleib bei Sigillo

Sehenswürdigkeiten

 

Wo schlafen

 

Wo sollen wir essen

 

Ereignisse