"Loading..."

Urbania

Haupt-Reiter

Urbania

Das Tal von Jeans in Casteldurante, altes Herzogtum Urbino. Verlagsort verhüllte in Magie und Ruhe in der Zeit von Francesco Maria II Della Rovere, die letzten einer mächtigen und aufgeklärten Herrschaft wählte diesen Ort für seinen letzten Atemzug. Herz lebendig und fleißig Textil Bezirk Ober Metauro heute.

Urbania hat die schöne Eigenschaft, die seinen Namen dreimal im Laufe seiner Geschichte sich geändert hat. Unter Brancaleoni, im Mittelalter wurde es als Castel delle Ripe bekannt. Casteldurante nach dem Umbau von Monsignore Guillaime Durand geworden, wurde es später Urbania zu Ehren von Papst Urban VIII genannt, der im Jahre 1636 es der Diözesen und Städte in den Rang angehoben.

Ort der Kunst und Köstlichkeiten des ganzen Renaissance, zum Zeitpunkt des Montefeltro-Della Rovere Dukes kennt eine Blüte des sehr hohen Standard für die Qualität seiner Keramik. Die Chroniken berichten von 40 Öfen in Betrieb zwischen den Straßen, 150 der Maioliken dekoriert Vasen produzieren und Platten gefärbt und eine schmale Straße  ad hoc nach Urbino „mit drei Stunden Wurf“ zu verbinden.

Die künstlerische Lebendigkeit und Gedeihen der landwirtschaftlichen Tätigkeit der Vergangenheit wurde von den späten fünfziger Jahren weiter Expansion Textilbekleidungsindustrie verdrängt worden. Zentrale Figur des Priesters-Unternehmer don Corrado Cattani, der ersten auf die Einsicht mussten Produktion von Jeans für die meisten Marken zu beginnen, die wir auf dem Markt finden.

Aber Urbania ist viel mehr als die italienische Silicon Valley der Blue Jeans. Wiege der Kunst und Schätze, bietet den Besuchern eine malerische Stadt-Strecke zwischen Gassen, Plätzen und Brücken über den Metauro. Das Schloss des Dogenpalastes, restauriert von Francesco di Giorgio Martini und Gerolamo Genga bevor dann, beherbergt eine reiche Sammlung von Stichen, Zeichnungen, Drucken, Handschriften, Karten und Globen des berühmten Mercator. Die imposante Bibliothek gehört zu den wichtigsten in der Region.

Verbunden mit dem Dogenpalast von einer Meile Fluss, den Adel wieder im Boot genoss es der prächtigen Barco Ducale, einst Jagdrevier. Der heidnische Kult der Toten und die christliche Tradition passen perfekt in der Kirche der Toten, die in ihm den Friedhof der Mumien hat: eine einzigartige Ausstellung von Körpern von 1600 durch eine bestimmte Form getrocknet.

Kulturell lebt in jedem Jahr, zahlt besondere Sorgfalt und Aufmerksamkeit auf die Organisation von Veranstaltungen und Aktivitäten an den Feiertagen: von Weihnachten bis Ostern, durch die Frühjahrsmessen und Termine im Sommer Musik. Eine Chance, die Fähigkeiten seiner Bewohner zu zeigen, ist das alte beliebte Spiel Ostern mit gekochten Eiern „Point-and-cul“, in dem der Spieler, ihr Ei intakt zu halten schafft, ist es mit dem von anderen Wettbewerbern in einem Kreis zu schlagen.

Land der feinen Fleisch, Pilze und Trüffel. Nach einer archaischen ländlichen Brauch noch in der Mode, der beste Weg, überrascht zu vermeiden, dass durch das Wetter auf das Lesen von Zwiebeln verlassen hat.

Bleib bei Urbania

Sehenswürdigkeiten

 

Wo schlafen

 

Wo sollen wir essen

 

Ereignisse